wenn sie am ball bleiben möchten

Newsletter Juli 2012

Neues OGH-Urteil hebt Sittenwidrigkeit auf

Die Sittenwidrigkeit bezüglich Sexualdienstleistungen wurde mit 18.04.2012 vom OGH aufgehoben. Dies bedeutet, dass Prostituierte (sowie auch Bordellbetreiber) die Honorare beim Kunden einklagen können. Dies war bisher durch ein vorangegangenes Urteil des OGH aus dem Jahr 1989 nicht möglich. SOPHIE begrüßt das neue Urteil und sieht darin einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu fairen Arbeitsbedingungen für SexarbeiterInnen.
Näheres dazu finden Sie hier: OGH Urteil 2012.

Bericht zur Regelung der Prostitution in Österreich

Die Arbeitsgruppe “Länderkompetenzen Prostitution” im Rahmen der Task Force Menschenhandel befasst sich darin mit den Arbeitsbedingungen von Sexarbeiterinnen in Österreich. Es geht um den Umgang mit freiwillliger Prostitution, um die Entwicklung eines Konzeptes für diesen Bereich. Dies würde nicht nur Diskriminierung entgegenwirken, sondern Ausbeutung und Gewalt besser erkennbar machen. Nur geregelte Arbeitsbedingungen können auch auf ihre Einhaltung kontrolliert werden.
Erschienen ist der Bericht online auf der Homepage der Bundesministerin für Frauen und öffentlichen Dienst Gabriele Heinisch-Hosek. Hier können Sie ihn nachlesen: Bericht zur Regelung der Prostitution in Österreich.

Beratung vor Ort in Niederösterreich rund ums Thema Prostitution wird fortgesetzt

Mit Herbst 2010 weitete SOPHIE ihre Tätigkeit nach Niederösterreich aus. Zweimal die Woche ist ein Team von SOPHIE in Niederösterreich unterwegs. Aufsuchende Sozialarbeit an den Arbeitsplätzen der Frauen stellt eine gute Möglichkeit dar diese Gruppe trotz aller Schwierigkeiten zu erreichen und ihnen relevante Informationen zukommen zu lassen. Für die Arbeit wurde ein mehrsprachiger Informationsfolder erstellt. Das Projekt wurde nun wieder verlängert. Im Februar hat auf Einladung der Landesrätin Karin Scheele und in Anwesenheit der Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek in St. Pölten eine Pressekonferenz stattgefunden, in der die Arbeit von SOPHIE einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurde. APA OTS Scheele/Heinisch Hosek: Rechte von Sexarbeiterinnen sind Frauenrechte.

Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne unseren Tätigkeitsbericht.

3 Jahres Förderung durch die Stadt Wien beschlossen

Auch in den nächsten drei Jahren wird die Volskhilfe Wien, mit ihrer Einrichtung SOPHIE-Bildungsraum für Prostituierte eine wichtige Partnerin für die Stadt Wien sein. Im April wurde die Verlängerung der Förderung um weitere drei Jahre im Gemeinderat bewilligt.

Tätigkeitsbericht 2011 fertiggestellt

Der Tätigkeitsbericht 2011 von SOPHIE ist nun fertig gestellt. Darin sind neben der Darstellung von aktuellen Zahlen und Daten zur Arbeit von SOPHIE, auch die durchgeführten Aktivitäten im vergangenen Jahr enthalten. Insgesamt gab es 2011 über 3565 Kontakte mit der Zielgruppe, 405 Frauen haben in Wien und Niederösterreich Beratungen in Anspruch genommen. Bei Interesse kann der Tätigkeitsbericht hier als PDF-Datei angefordert werden.

Ankündigung von Veranstaltungen an denen SOPHIE teilnimmt:

Immer wieder beteiligt sich SOPHIE an verschiedenen Straßenfesten und bietet so Interessierten die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch. Besuchen Sie uns an unserem Infotisch. Folgende Termine sind geplant:

Freitag, den 7.9., von 10 bis 16 Uhr, Praterstern Gesundheits- und Sozialfest
Freitag, den 21.9., von 14 bis 21 Uhr, Stuwerviertel Fest (Infomeile Vorgartenmarkt)
Samstag, den 22.09., von 10 bis 14 Uhr, Reindorfgasse Strassenfest
Samstag, den 29.9., von 14 bis 20 Uhr, Wir in Ottakring und Penzing (Platz vor der U3 – Endstelle Ottakring)

Sie wollen uns helfen? Mit einer Spende können Sie unsere wichtige Arbeit unterstützen!

Trotz Subventionen fehlt es SOPHIE immer wieder an Geld, daher freuen wir uns über jede Unterstützung!

Spendenkonto:
Volkshilfe Wien
Kennwort: SOPHIE
ERSTE Bank Kto. Nr. 00005154235 BLZ 20111
BIC: GIBAATWWXXX
IBAN: AT662011100005154235

Neue Bücher im Archiv

Folgende Bücher und Studien haben wir neu im Archiv:

Linecker, Florian: Sexual Health in Austria. Sex Work, SexualityEducation, and HIV & AIDS in the Light of State Intervention. Johannes Kepler Universität Linz, 2012

Newsletter Oktober 2011

SOPHIE-Mobil wieder gestartet

Beschwerde-und Konfliktmanagement vor Ort und per Hotline – rund ums Thema Prostitution.

SOPHIE-mobil steht für Fragen rund um das Thema Prostitution zur Verfügung. Ziel ist eine Konfliktverminderung zwischen AnrainerInnen und Sexarbeiterinnen.Dafür wurde eine eigene Hotline eingerichtet. Diese ist an vier Tagen in der Woche besetzt.
An zwei Tagen pro Woche ist SOPHIE-mobil außerdem in den betroffenen Straßenzügen zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten, für die AnrainerInnen erkennbar an den großen, orangen Taschen, unterwegs.

Hotline: 0676 / 88 666 222: MO bis DO von 10:00 bis 17:00 Uhr

 

Beratung vor Ort in Niederösterreich rund ums Thema Prostitution wird fortgesetzt

Mit Herbst 2010 weitete SOPHIE ihre Tätigkeit nach Niederösterreich aus. Zweimal die Woche ist ein Team von SOPHIE in Niederösterreich unterwegs. Für die Arbeit wurde ein mehrsprachiger Informationsfolder erstellt. Das Projekt wurde nun bis Herbst 2012 verlängert. Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne unseren Bericht.

 

Neues Prostitutionsgesetz in Wien tritt mit 1. November 2011 in Kraft

Ausführliche Information dazu finden Sie auf der Homepage der 
Stadt Wien. Hier finden sowohl das Gesetz im Wortlaut, als auch Informationsfolder für SexarbeiterInnen und BetreiberInnen. Einige aktuelle Medienberichte zum Thema finden Sie in unserem Pressespiegel.

Neue Bücher im Archiv

Folgende Bücher und Studien haben wir neu im Archiv:

Löw, Martina; Ruhne, Renate: Prostitution. Herstellungweisen einer anderen Welt. Suhrkamp, Berlin 2011
Brantner, Ines: Sozialarbeit und Sexarbeit. unveröffentlich 2010. Diese Studie finden Sie auf unserer Homepage.

Newsletter April 2011

 

SOPHIE-Mobil wieder gestartet

Im Auftrag der Stadt Wien und finanziert von der MA 57, führt SOPHIE zum zweiten Mal das Projekt SOPHIE-mobil durch. Es beinhaltet ein Beschwerde- und Konfliktmanagement vor Ort und per Hotline – rund ums Thema Prostitution. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Bei Interesse kann unser Projektbericht aus dem Jahr 2010 hier als PDF-Datei angefordert werden. 

Beratung vor Ort in Niederösterreich rund ums Thema Prostitution

Mit Herbst 2010 weitete SOPHIE ihre Tätigkeit nach Niederösterreich aus. Zweimal die Woche ist ein Team von SOPHIE in Niederösterreich unterwegs. Für die Arbeit wurde ein mehrsprachiger Informationsfolder erstellt. Dieser wird den Frauen bei den Besuchen übergeben, so dass sie auch von sich aus Kontakt mit SOPHIE aufnehmen können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Tätigkeitsbericht 2010

Wir freuen uns mitteilen zu dürfen, dass der Tätigkeitsbericht 2010 fertig ab sofort erhältlich ist. Darin sind neben der Darstellung von aktuellen Zahlen und Daten zur Arbeit von SOPHIE, auch die durchgeführten Aktivitäten im vergangenen Jahr enthalten. Insgesamt gab es 2010 über 3500 Kontakte mit der Zielgruppe, 432 Frauen haben in Wien und Niederösterreich Beratungen in Anspruch genommen. Bei Interesse kann der Tätigkeitsbericht hier als PDF-Datei angefordert werden. 

Stellungnahmen des BUFAS

Aus aktuellem Anlass, hat das Bündnis der Fachberatungsstellen für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter in Deutschland auf seinen letzten beiden Sitzungen zwei Stellungnahmen veröffentlicht:

Einmal zur Wiedereinführung der Pflichtuntersuchung in Deutschland. Die Stellungnahme finden Sie hier.

Und einmal zur Schließung des Dortmunder Straßenstrichs. Am 31.03.2011 kam es im Rat der Stadt Dortmund zu dem Beschluss, den Sperrbezirk auf das gesamte Stadtgebiet auszuweiten. Eine Stellungnahme des “Bündnis der Fachberatungsstellen für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter” finden Sie hier.

Neue Bücher im Archiv

Folgende Bücher und Studien haben wir neu im Archiv:

Helfferich, Cornelia; Kavemann Barbara; Rabe, Heike: Determinanten der Aussagebereitschaft von Opfern des Menschenhandels zum Zweck der sexuellen Ausbeutung. Kluwer, Köln 2010

 

Newsletter Dezember 2010

Zum Jahreswechsel meldet sich SOPHIE noch mit einem Newsletter. Leider ist dies der erste im Jahr 2010. So bleibt uns nur, einen kleinen Rückblick auf 2010 zu werfen und schon auf ein Highlight im Jahr 2011 hinzuweisen:

SOPHIE gehörte heuer zu den PreisträgerInnen der Sozialmarie

Niederschwelliger, anonymer, muttersprachlicher und akzeptierender
Ansatz der Beratungseinrichtung für aktive und ehemalige
Sexarbeiterinnen, überzeugte die Jury.
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: “SozialMarie”

Wiener Aidstag 2010

Am 2. Dezember 2010 veranstaltete die Aidshilfe Wien abermals den Wiener Aids-Tag. Der Tag stand heuer unter dem Thema “Sexuelle Gesundheit und Migration”.
SOPHIE beteiligt sich an der Talkrunde zu “Sexualität und Sexarbeit”. Weitere Information finden sie
hier.

bufas e.V.: das Bündnis für die Interessen von Sexarbeiterinnen und Sexarbeitern

In Deutschland hat sich das Bündnis der Fachberatungsstellen für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter (bufas) als eingetragener Verein gegründet.  Im bufas.e.V. haben sich erstmals bundesweit Organisationen zusammen geschlossen, die Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter beraten. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: “BUFAS”

17. Dezember: Internationaler Tag gegen Gewalt gegen SexarbeiterInnen

Anlässlich des Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Sexarbeiterinnen  lud SOPHIE wieder zu einem Tag der offenen Tür am 17. Dezember ein. Die Stadt Wien war durch die Gemeinderätin Anica Matzka-Dojder vertreten. Für den 15. Bezirk sprach die Bezirksvorsteherstellvertreterin Claudia Dobias. Der Geschäftsführer der Volkshilfe Wien, DSA Walter Kiss betonte den hohen Stellenwert der Einrichtung. Unsere Presseaussendung dazu finden Sie hier.

Neue 24 Stunden Meldestelle und Hotline

Das Bundeskriminalamt hat eine Meldestelle eingerichtet, um den Kampf gegen Menschenhandel weiter zu intensivieren. Hinweise können telefonisch oder per E-Mail gemeldet werden.
Telefon: 01 24836 85383

E-Mail: menschenhandel@bmi.gv.at

Vorschau 2011:

Hydra in Berlin feiert 30 Jahre und veranstaltet anlässlich des Jubiläums wieder den legendären Hurenball.

Weitere Informationen finden Sie unter HYDRA.
 
Neue Bücher im Archiv
Folgende Bücher und Studien haben wir neu im Archiv:

 
Kontos, Silvia: Öffnung der Sperrbezirke. Zum Wandel von Theorien und Politik der Prostitution Ulrike Helmer, Königstein 2009

Brantner, Ines: Sozialarbeit und Sexarbeit. Eine empirische Studie über die Auseinandersetzung und den Umgang von ProfessionistInnen der Sozialen Arbeit mit der Thematik Prostitution. Fachhochschule St. Pölten 2010

Fröschl, Elfriede: Sexualisierte Gewalt in  Paarbeziehungen. Eine Studie des Vereins Wiener Frauenhäuser. Wiener Frauenhäuser 2010

Gerhardinger, Alexander: Pufferzone. Wie man ein Bordell betreibt. edition a 2010

Möller, Kurt (Hrsg.): Dasselbe in grün? Aktuelle Perspektiven auf das Verhältnis von Polizei und Sozialer Arbeit. Juventa Weinheim und München 2010

 

« Vorherige Einträge